Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Zielgruppe:
Anwälte, die beratend, Vertrags- und AGB-gestaltend mit den Rechtsfragen grenzüberschreitender Kaufverträge befasst sind

Thema:
Aufbauend auf den im internationalen Handel anerkannten Grundlagen UN-Kaufrecht, Incoterms, Akkreditivrichtlinien und Schiedsgerichtsregeln wird die Erstellung eines Exportvertrags jeweils mit Gestaltungsvarianten erarbeitet. Zugleich werden Hinweise für die Gestaltung von Import-, Handelsvertreter- und Vertriebshändlerverträgen vermittelt.

Schwerpunkte:

  • Rechtliche Grundlagen für internationale Warenvertriebsverträge: UN-Kaufrecht, Brüssel I-VO und Rechtswahl, Incoterms, Europäisches Kaufrecht
  • Individual- oder Rahmenverträge
  • Vertragsabschlussvarianten: pro forma Invoice, Auftragsbestätigung, AGB-Einbeziehung, Schweigen der Gegenseite
  • Pflichten des Verkäufers: Incoterms-Alternativen
  • Pflichten des Käufers: Akkreditiv, Dokumenteninkasso, Zahlungssicherung
  • Beförderung der Ware, Versicherung des Transports, Zölle, Ein- und Ausfuhrformalitäten, Gefahrtragung
  • Leistungsstörungen: Gewährleistung, Schadenersatz, Force Majeure
  • Allgemeine Vertragsgrundlagen: EuGVO, internationale Schiedsgerichtsbarkeit
  • Muster-Exportvertrag in englischer Sprache, Formulierungsvorschläge

Dozent:
Prof. Dr. Burghard Piltz, Rechtsanwalt, Hamburg